Drucken

Die Lesetüte

Die Lesetüte

 

Die Buchhandlung buchunterwegs ist auch in diesem neuen Schuljahr unermüdlich im Einsatz für die Leseförderung.

Wie bereits in den vergangenen drei Jahren besucht Christine Schmidt zahlreiche Schulen im Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen.

Bei einer kleinen literarischen Veranstaltung (Jim Knopf und Olchis) überreichte die Buchhändlerin zusammen mit dem jeweiligen Geschäftsstellenleiter der Raiffeisenbank an 50 frisch gebackene Schulkinder der Grundschulen Heidenheim und Döckingen eine Lesetüte, gefüllt mit einem Erstlesebuch, einem lustigen Stundenplan, einem Brief an die Eltern und vielen weiteren Überraschungen.

Die Bücher, die sich speziell an Leseanfänger richten, werden dabei von den Kinderbuchverlagen Arena und Oetinger extra für dieses Projekt als Sonderausgaben zweier Erstlese-Titel gedruckt.

Das Besondere an den Lesetüten ist die individuelle Gestaltung: Die jetzigen Zweitklässler haben am Ende des letzten Schuljahres für die neuen ABC-Schützen Tütenrohlinge bemalt und beschrieben.

Jetzt verteilte Christine Schmidt, Inhaberin der Buchhandlung buchunterwegs zusammen mit ihrem Lesepartner der Raiffeisenbank, die gefüllten Lesetüten mit den Lesetüten-Künstlern an die Kinder der neuen ersten Klassen. Sicherlich erinnert sich das eine oder andere Schulkind in der zweiten Klasse noch daran, dass Lesenlernen gar nicht so einfach ist.

Das ist auch die Idee hinter dieser Leseförderaktion, denn sehr schnell wird die Begeisterung von Erstklässlern gebremst,

wenn sie merken, dass Lesenlernen ein mühsamer Prozess ist.

Eltern müssen ihr Kind bei dieser Aufgabe begleiten und unterstützen. Durch gemeinsames Vorlesen und Selbstlesen wird das Kind motiviert und ermutigt durch Geduld und Lob der Erwachsenen.

Frau Schmidt bietet in ihrer Dachboden-Lesestube ein breitgefächertes Programm bezüglich der Leseförderung für Kinder ab vier Jahren an. Informationen unter www.buchunterwegs.de oder 09141 71778